Samstag, 25.09.2021
icon
8 / 14 °C
  • Niederschlag: 0 mm
  • Bewölkung: 0 %
  • Luftdruck: 1020 hPa
  • Wind: 1 m/s aus Südwesten
Therme

Thermalwasser Heilwirkung

Unser revitalisierendes Thermenwasser

Entdecken Sie die regenerierende Wirkung des Thermalwassers

Die in Europa einmalige Zusammensetzung des Thermalwassers (Quelltemperatur 56 Grad C) bewirkt, zusammen mit anderen Faktoren des Kuraufenthaltes, eine völlige Umstimmung des Organismus und damit eine Wiederherstellung der körpereigenen Abwehrkräfte.

Die im Thermalwasser befindlichen Mineralien und Spurenelemente sind von besonderer Bedeutung für den Heilungseffekt. Die Wärmewirkung in Verbindung mit der besseren Durchblutung und dem verstärkten Abtransport schädlicher Stoffwechselprodukte führt an den erkrankten Körperteilen, wie Gelenken, Wirbelsäule, Muskel und Nerven, zu rascher Beschwerdeabnahme und Schmerzfreiheit. Damit beginnt der Heilungssuchende Vertrauen in seine Genesung zu gewinnen.

Aufgrund der vitalisierenden und regenerierenden Wirkung des Thermalwassers ist die Therme längst zu einer Attraktion unter den Thermen in Bayern geworden. 

Öffnungszeiten

Mehr erfahren

Eintrittspreise

Mehr erfahren

Webcam

Mehr erfahren

Heilwasseranalyse

In einem Liter Thermalwasser sind enthalten:

Kationen Masse Äquivalente Äquivalente
Natrium (Na+) 302,50 mg 13,160 mmol 86,85 %
Kalium (K+) 17,00 mg 0,435 mmol 2,87 %
Magnesium (Mg2+) 3,80 mg 0,313 mmol 2,07 %
Calcium (Ca2+) 24,80 mg 1,238 mmol 8,17 %
Eisen (Fe2+) 0,16 mg 0,006 mmol 0,04 %
Summe 348,26 mg 15,152 mmol 100 %
Anionen Masse Äquivalente Äquivalente
Fluorid (F‐) 6,19 mg 0,326 mmol 2,14 %
Chlorid (Cl‐) 165,30 mg 4,663 mmol 30,55 %
Hydrogensulfid (HS‐) 2,80 mg 0,085 mmol 0,56 %
Sulfat (SO42–) 8,04 mg 0,167 mmol 1,09 %
Hydrogencarbonat (HCO3–) 611,20 mg 10,020 mmol 65,66 %
Summe 793,53 mg 15,260 mmol 100 %
Gasförmige Stoffe Millimol (mmol)
Freies Kohlendioxid (CO2) 36,3 0,825 = 18,36 ml bei 0° C und 1013 mb (= 760 mm Hg)
Schwefelwasserstoff (H2S) 0,51 0,015 = 0,33 ml bei 0° C und 1013 mb (= 760 mm Hg)

(Heilwasseranalyse von Akad. Direktor Dr. D. Eichelsdörfer, Institut für Wasserchemie und chemische Balneologie der Technischen Universität München, Wassertemperatur 56°, PH‐Wert 7,21, Angaben beziehen sich auf einen Liter Thermalwasser)

Die heilende Wirkung des Thermalwassers

Schon im alten Rom diente das Thermalwasser aufgrund seiner heilenden Wirkung für therapeutische Behandlungen und zur Entspannung. Seine positive Wirkung auf die Gesundheit hat sich bis heute bewährt. Das Heilwasser enthält viele Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Kohlendioxid, Sulfat und Schwefel. Sind die Mineralien in hoher Konzentration enthalten, wirkt das Thermalwasser heilend sowie gesundheitsfördernd und kann bei vielen Erkrankungen angewendet werden.

Anwendungsgebiete des Thermalwassers

Das Thermalwasser hat eine äußerst positive Wirkung auf die Gesundheit und findet bei Herz‐ und Kreislaufbeschwerden, rheumatischen Beschwerden, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen am Bewegungsapparat sowie Hauterkrankungen Anwendung. Zur Förderung der Durchblutung trägt besonders Kohlensäure bei. Schwefel eignet sich speziell zur Behandlung von rheumatischen Krankheiten sowie Hautkrankheiten wie zum Beispiel Schuppenflechte und Neurodermitis, indem es antientzündlich für die Haut wirkt und Rötungen nachweislich mildert. Für Stoffwechselstörungen zeigen sich Sulfate als äußerst wirkungsvoll. Das Wasser hat jedoch nicht nur eine positive Wirkung auf den Körper, sondern beruhigt auch die Seele des Menschen und trägt somit zu einer erheblichen Stressreduzierung bei. 

Neben dem Thermalbad sind auch Trinkkuren oder Inhalationen mit dem Thermalwasser zur Behandlung geeignet. Die Inhalationen und Trinkkuren besitzen vor allem eine beruhigende Wirkung für die Schleimhäute im Rachenraum sowie im Magen‐Darm‐Trakt und tragen somit zur Prävention von Entzündungen bei.

Warum das Thermalwasser so beruhigend für die Haut wirkt

Der im Thermalwasser enthaltene Schwefel wirkt schmerzlindernd sowie entzündungshemmend und eignet sich daher besonders für Erkrankungen der Haut wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne. Aufgrund der beruhigenden Wirkung findet das Heilwasser auch immer mehr in kosmetischen Produkten Anwendung. Das Wasser erfrischt die Haut im Sommer und beruhigt sie nach Sonnenbränden. Die im Heilwasser enthaltenen Inhaltsstoffe versorgen die Haut mit essentiellen Mineralstoffen und beugen so Irritationen der Haut vor. Das gesunde Wasser stimuliert insbesondere sensible Haut und trägt aufgrund der antibakteriellen Wirkung und des neutralen pH‐Wertes zur Regeneration der Haut bei.

Was das Thermalwasser in Bad Füssing so einzigartig macht

Das Thermalwasser mit einer Temperatur von 56° entstammt den Quellen aus der Tiefe in Bad Füssing und ist für seine gesundheitsfördernde und heilende Wirkung bekannt, die es seiner europaweit einzigartigen Zusammensetzung zu verdanken hat. Ein pH‐Wert von 7,21 und eine einmalige Kombination aus wichtigen Mineralstoffen machen das Wasser in den Bad Füssinger Thermen so gesund. 

Die Kurgäste und Patienten in der Europa Therme Bad Füssing berichten nach einer Therapie mit dem Thermalwasser von einer äußerst positiven Auswirkung auf die Gesundheit: Insbesondere von einer starken Schmerzlinderung sowie einer Verbesserung des Bewegungsapparates. Die Kombination aus Mineralstoffen sowie die Wärme des Wassers sorgen für einen schnellen Abtransport von Schlacken und Giften an den Gelenken, Muskeln und Nerven und fördern so die Durchblutung und Schmerzlinderung. 

Bewegungstherapie und Muskelentspannung im Thermalwasser der Europa Therme

Die Bewegungstherapien und Anwendungen zur Muskelentspannung im Thermalwasser der Europa Therme erweisen sich als äußert schonend für Muskeln und Gelenke. Durch die Bewegung im Thermalwasser werden Muskeln und Kreislauf trainiert, die Gelenke jedoch nicht belastet. Daher eignet sich die Bewegung im Thermalwasser auch optimal bei Osteoporose oder Menschen mit Übergewicht. Der 120 m lange Strömungskanal in der Europa Therme Bad Füssing eignet sich hervorragend für intensive Schwimmeinheiten. Mit höchster Geschwindigkeit und höchstem Druck fließt das Wasser jede Stunde durch den Strömungskanal und mündet dann in unser Nymphäum. Das Nymphäum ist insbesondere auch im Sommer sehr beliebt, da Freiliegeflächen zum Sonnen einladen und für noch mehr Wellness sorgen. Maximale Muskelentspannung erhalten Sie durch das Bad im Entschleunigungsbecken oder das Schwefel‐Gas‐Bad. Das 36° warme Wasser im Schwefel‐Gas‐Bad strömt aus der Quelle der Therme durch 76 Spezialdüsen am Körper entlang und sorgt aufgrund der raschen Wärmezufuhr für Tiefenentspannung der Muskulatur und eine Steigerung der Durchblutung. 

Was Sie vor dem Thermalbad beachten sollten

Bevor Sie ein Thermalbad nehmen, sollten Sie bei Erkrankungen Ihren Arzt konsultieren. Leiden Sie zum Beispiel unter Herz‐ und Kreislauferkrankungen wie zum Beispiel Bluthochdruck, Entzündungen von Venen, Nierenerkrankungen oder anderen chronischen Krankheiten ist es dringend notwendig vor dem Thermalbad Rücksprache mit dem Hausarzt zu halten. Gleiches gilt für Schwangere und Babys. Schwangere und Babys können das Thermalbad grundsätzlich nutzen, jedoch nur nach eingehender Untersuchung durch den Hausarzt.

Studie: Die Heilwirkung des Thermalwassers

Die Heilwirkung von Thermalwasser ist weit größer als allgemein angenommen. Zu diesem Ergebnis ist jetzt die größte Studie gekommen, die je in einem deutschen Kurort durchgeführt worden ist. Auch die Thermen in Bayern haben teilgenommen. In Bad Füssing wurden dafür 3.000 Kurpatienten und teilweise auch deren Hausärzte befragt. 

In Auftrag gegeben hat diese Analyse das Institut zur Erforschung von Naturheilmitteln. Und die Ergebnisse, die die Experten bei ihren Befragungen in Europas größtem Heilbad gewannen, zeigen: Thermalwasser ist noch viel wirksamer gegen Krankheiten, als man bisher schon gewusst hatte. 

So berichteten zum Beispiel mehr als 70 Prozent der in die Studie einbezogenen Bad Füssinger Kurgäste von einer „deutlichen Linderung ihrer Schmerzen“ und „ganz erheblichen Verbesserungen ihrer Beweglichkeit“ – vor allem im Bereich der Gelenke, der Wirbelsäule, bei Rheuma oder bei sonstigen orthopädischen Beschwerden. Und das liegt am gesunden Wasser im Kurort. Das Bad Füssinger Heilwasser wird aufgrund seiner europaweit einmaligen Wirkstoffkombination vor allem zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt. 

Die heilende Kraft des Sulfidschwefels

Der im Bad Füssinger Thermalwasser in größeren Mengen enthaltene heilende Sulfidschwefel wird durch die Haut aufgenommen und an erkrankten Körperstellen abgelagert. Dies führt zu Linderung der Beschwerden. Nicht zuletzt deshalb konnten – und das ist ein weiteres Ergebnis der groß angelegten Studie – 40 Prozent der Patienten nach dem Badeaufenthalt im Kurort auf die weitere Einnahme von Medikamenten verzichten. Sogar über 90 Prozent der befragten Patienten berichteten von einer Wiederherstellung beziehungsweise deutlichen Verbesserung ihrer Arbeitsfähigkeit. 

Doch damit nicht genug: 63 Prozent der Befragten gingen davon aus, dass durch die Wirkung des Heilwassers geplante oder befürchtete operative Eingriffe vermieden werden konnten. Und diese Eindrücke der Patienten sind auch wissenschaftlich nachzuweisen. Denn über 75 Prozent der behandelnden Hausärzte bestätigten diese Einschätzung ihrer Patienten nach eingehender Untersuchung. 
 

Gesundheit an erster Stelle

Da verwundert es auch nicht, dass zumindest bei den Bad Füssinger Kurgästen die Bereitschaft zum Kuren ungebrochen ist, auch wenn man finanziell selbst dafür aufkommen muss. Bereits heute zahlen die Patienten 72 Prozent der Kosten des Kuraufenthalts aus eigener Tasche. 30 Prozent, das haben die Experten des Instituts zur Erforschung von Naturheilmitteln herausgefunden, wären sogar zu einer höheren Zuzahlung bereit, nur um nicht auf die Heilwirkung des Bad Füssinger Thermalwassers verzichten zu müssen. 

Europas größter Kurort

Gute Aussichten also für Bad Füssing, das mit fast drei Millionen Übernachtungen pro Jahr heute Europas größter Kurort ist. Die Therapiebecken der drei Bad Füssinger Thermen sowie der 23 Reha – Zentren und Hotels bilden mit über 12.000 Quadratmetern Deutschlands derzeit größte Thermenlandschaft. Innerhalb weniger Jahrzehnte hat sich der kleine Weiler zu einem Weltbad entwickelt – eine Erfolgsgeschichte, von der mittlerweile die ganze Region profitiert. Motor der Entwicklung des Orts ist die legendäre Heilkraft des aus 1000 Metern Tiefe sprudelnden, 56 Grad warmen Wassers. 

Bestellen Sie bequem Eintrittskarten, Vital- und Wertgutscheine online.

Entdecken Sie mehr
Aktuelle Information

Liebe Gäste,

die Innen- und Außenbereiche sind täglich von 07.00 Uhr – 19.00 Uhr geöffnet.
Langbadetage Mittwoch & Freitag bis 22.00 Uhr

Maske: In allen Bereichen mit Ausnahme des Thermenbereichs nach der Umkleide zwingend erforderlich. FFP2 Maske (KN95) oder medizinische Maske: ab 6 Jahren

Für Ihren Thermenbesuch ist ein 3G-Nachweis erforderlich!

  • GEIMPFT: vollständige Corona-Impfung (mit Impfpass bestätigt vor mind. 14 Tagen - nur Originaldokumente, keine Kopien), LUCA-App, CovPass-App oder Corona-Warn-App usw. vorgelegt werden
  • GENESEN: Nachweis über Corona-Genesung (mind. 28 Tage bis max. 6 Monate), über 6 Monate mit 1 Impfung vor mind. 14 Tagen
  • GETESTET: negativer PCR Test (48 Std. gültig) oder negativer POC-Antigentest/Schnelltest (24 Std. gültig)
     
  • Eine Durchführung von Corona-Selbsttests ist nicht möglich. Ebenso werden mitgebrachte Selbsttest-Ergebnisse nicht als Testnachweis akzeptiert.
  • Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von den Testpflichten ausgenommen
  • Schüler müssen keinen Testnachweis erbringen, bitte legen Sie ein gültiges Dokument (Schülerausweis, Schülerticket, Schulnachweis, Zeugnis (oberer Namensabschnitt, ohne Noten usw.) vor


Telefonisch erreichen Sie uns Montag bis Freitag von 08:00 Uhr - 16:00 Uhr (außer Feiertage).

Schnelltest-Zentrum Bad Füssing >> TERMINE HIER KLICKEN!
Nur mit Termin: Anmeldung unter Tel.: +49 (0)8531 - 975 333 oder schnelltest@badfuessing.de

Wir freuen uns Sie in der Europa Therme Bad Füssing begrüßen zu dürfen.